Die Stiftung

Die Stiftung Biotopverbund Grosses Moos entstand im Jahr 2006 aus dem 1996 ins Leben gerufenen Biotopverbund Grosses Moos, einem Gemeinschaftswerk des freiburgischen Verbandes der Gemeinden des Seebezirkes und des bernischen Vereins seeland.biel/bienne. Die Stiftung fördert die Schaffung und den Unterhalt naturnaher Flächen im gesamten Grossen Moos und strebt dabei ein vernetztes System von natürlichen Lebensräumen für Flora und Fauna an. Durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit, wie auch durch Freiwilligeneinsätze fördert sie das Verständnis in der Bevölkerung für die ökologischen Bestrebungen, wie auch für die entsprechenden Leistungen der Gemeinden und der Landwirtschaft.

Die Stiftung bietet Hilfe an bei der Planung und Durchführung von Einzelprojekten, sowie bei Unterhalt und Aufwertung bestehender Naturflächen. Bei Bedarf nimmt sie an Vernehmlassungen und Stellungnahmen bei Projektauflagen teil. Bei der Entwicklung von öffentlichen und privaten Projekten und Konzepten wirkt sie nach Möglichkeit aktiv mit.

Leitbild

Die Stiftung führt die Arbeit des seit 1996 existierenden Biotopverbundes Grosses Moos fort. Ziel ist die Schaffung und Vernetzung von naturnahen Flächen im gesamten Grossen Moos, sowie deren Unterhalt und Aufwertung im Interesse der Natur, der Landwirtschaft und der Bewohner und Besucher des Gebietes.

Der Biotopverbund bietet Hilfe an bei der Planung und Durchführung von Einzelprojekten, bei Unterhalt und Aufwertung bestehender Naturflächen. Bei Bedarf nimmt er teil an Vernehmlassungen, an Stellungnahmen bei Projektauflagen und an der aktiven Mitwirkung bei der Entwicklung von öffentlichen und privaten Projekten und Konzepten.

Er setzt auf die Freiwilligkeit der Massnahmen und arbeitet eng mit Gemeinden und kantonalen Behörden der Kantone Freiburg und Bern, Landwirtschafts- und Schutzorganisationen, Landwirten, Schulen und weiteren interessierten Institutionen zusammen. Durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit, wie auch durch Freiwilligeneinsätze  fördert der Biotopverbund das Verständnis in der Bevölkerung für die ökologischen Zusammenhänge und die Leistungen der Gemeinden und der Landwirtschaft.

Der Biotopverbund vertritt die Interessen von Natur und Landschaft im Grossen Moos durch sein weitgespanntes Beziehungsnetz und mit dem klaren Ziel ausgeglichene Lösungen für die Landwirtschaft und die Natur zu finden und umzusetzen.

Mauswiesel_La Sauge_R0558_1
DSC_0545

Ausgangslage

Das Grosse Moos ist eine alte Kulturlandschaft mit einer faszinierenden Entwicklungsgeschichte. Dieser intensiv genutzte Agrarraum weist ein besonderes ökologisches Potenzial auf. Die grösste Ebene der Schweiz bietet zwischen Neuenburger-, Bieler- und Murtensee ausgezeichnete Lebensbedingungen für stark bedrohte Arten der offenen und halboffenen Landschaft. Als Beispiele seien Rebhuhn, Kiebitz oder Feldhase genannt.

Damit die einheimische wildlebende Tier- und Pflanzenwelt im Grossen Moos auf Dauer überleben kann, muss das bestehende Angebot an naturnahen Flächen durch Aufwerten bestehender und gezieltes Schaffen neuer ökologischer Ausgleichsflächen verbessert werden. Der Biotopverbund bietet dafür ein wissenschaftlich erhärtetes Konzept an. Unter der Trägerschaft der Gemeindeverbände seeland.biel/bienne und Gemeinden des Seebezirks wurde die Realisierung des Projektes 1995 in regions- und kantonsübergreifender Zusammenarbeit auf einem Gebiet von 77 km begonnen.

DSC_3863
????????????????????????????????????